Sonographie der Arteria femoralis

By EchoWorld, G.Sifringer | Herz-Kreislauf

Spielt die Sonographie der Arteria femoralis eine Rolle bei der Erkennung von Herz-Kreislauf-Risiken?

Die Entdeckung von atherosklerotischen Plaques bei einer Sonographie der Arteria femoralis kann bei vielen assymptomatischen Patienten auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hindeuten. Die Diagnose dieses Risikos kann eventuell nicht gestellt werden, wenn bei diesen Patienten nur ein Ultraschall der Halsschlagadern durchgeführt wird. Dies geht aus einer italienischen Studie hervor, die auf der Website Angiology veröffentlicht wurde.

An der multizentrischen Studie waren mehr als 300 erwachsene, assymptomatische Patienten beteiligt. Bei den Patienten wurde eine Sonographie der Arteria femoralis communis und der Halsschlagadern durchgeführt. Für diese Studie wurden 4 verschiedene Ultraschallgeräte eingesetzt, Esaote MyLab 70, Esaote MyLab 60, Sonoscape S8 und Toshiba Aplio XG mit einer 12MHz-Linearsonde.

Das Team des Universitätsklinikums Spezenza in Rom entdeckte, dass nahezu 40 % der Plaques nur in der Arteria femoralis auftraten. Diese Plaques bestanden zudem aus Lipiden und können daher schnell behandelt werden, so der Autor dieser Studie, Dr. Pierleone Lucatelli.

 

Ultraschall der Arteria femoralis

Messung der IMT in Echtzeit

Noch aufschlussreicher ist, dass die Durchschnittswerte der Messung der Intima-Media-Dicke (IMT) bei der Sonographie der Arteria femoralis höher waren als bei den Halsschlagadern. Dies deutet auch auf ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin.

Isolierte Plaques in der Arteria femoralis

Die Studie wurde mit Patienten im Durchschnittsalter von 51 Jahren durchgeführt. In dieser Patientengruppe zeigten sich bei der Hälfte der Studienteilnehmer keinerlei Plaques. Bei denen, die mindestens einen Plaque hatten, trat dieser in 46 % der Fälle in der Arteria femoralis und in den Halsschlagadern auf. 38 % von ihnen hatten nur in der Arteria femoralis einen Plaque, während 17 % nur in den Halsschlagadern einen Plaque hatten.

Angesichts dieser Ergebnisse schlussfolgern die Autoren der Studie, dass eine Diagnose für ein Herz-Kreislauf-Risiko übersehen werden könnte, wenn nur eine Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern durchgeführt wird!

Sie können den detaillierten Auszug dieser Studie auf AuntMInnie.com lesen.  

>